AH Mariazell-Locherhof auf Bildungsreise in München

Gänzlich unbeeindruckt von der sengenden Hitze am heißesten Wochenende des Jahres absolvierten die Alten Herren der SG Mariazell-Locherhof einen Ausflug in die bayerische Metropole.
Früh morgens um sieben starten wir mit 28 Mann am Bahnhof Rottweil ein 2-tägiges Kultur Spezial mit dem Ziel München.  Vor uns liegt ein anstrengendes, mit Höhepunkten gespicktes Programm. So waren sich alle schnell einig dass man eigentlich auch alkoholfrei gut gelaunt in den Tag starten könnte. Aber einige wollten doch auf Nummer Sicher gehen und so wurde kurz nach Lösen der Bremsen des IRE Richtung Stuttgart mit den ersten Bierchen angestoßen. 
Die kurzweilige Reise endet kurz um die Mittagszeit am Hauptbahnhof München. Da galt es jetzt die Zeit bis zum Einchecken zu überbrücken. So pilgerten wir Richtung Innenstadt und steuerten zielstrebig unseren ersten Biergarten an. Bei einer sanften Brise ließen wir uns es erstmal gutgehen und den lieben Gott einen guten Mann sein. Glücklicherweise feierte der Münchner Hofbräukeller gerade sein 100-jähriges und so gab es die Maß Bier für schlappe drei Euro. 
Nach Einchecken im Hotel Ibis Süd und kurzer Verschnaufpause wollten wir geplant das Tollwood-Festival am Olympiapark besuchen. Doch die sengende Hitze veranlassen uns kurzfristig davor noch einmal einen Biergarten aufzusuchen. Immer wieder beindruckend ist die schiere Größe und scheinbar unbegrenzte Platzkapazität der bayerischen Biergärten. Problemlos finden wir beim Schinken-Peter Platz mit 28 Mann und schnell ist mit den Tischen eine U-Form gebildet. Auf den ersten Blick gehen wir locker als Hochzeitsgesellschaft durch. Einzig die Braut fehlt.
Später auf dem Tollwood-Festival treffen wir dann auf zwei Kameraden aus der alten Heimat. Die beiden Mariazeller Sebastian Echle und Ralf Sander leben schon seit vielen Jahren in München und freuen sich sichtlich über das Wiedersehen mit den alten Kumpels. Ralf ist in der Printbranche beschäftigt und vertreibt Druckprodukte. Sebastian arbeitet für die Sportberatungsagentur Acta 7. Diese berät verschiedene Sportprofis wie z.B. Viktoria Rebensburg und der wohl bekannteste Philipp Lahm. So gab es natürlich einiges zu erzählen. 
Der Sonntag steht dann ganz im Zeichen des gemütlichen Beisammenseins in der Idylle des englischen Gartens. Unter schattigen Kastaniengewächsen lassen wir uns das original bayerische Frühstück schmecken. Die Reiseleiter Claudius und Heiko haben dann später am Tag alle Mühe ihre Schäfchen zusammen zu treiben um sich pünktlich auf den Weg Richtung Hauptbahnhof zu machen. 
Den Vogel aber schießt unser Berger-Sepp ab. Als sich endlich alle zum Gruppenfoto zusammengefunden haben und wir uns danach gerade auf den Weg machen wollten kommt er mit einem prallgefüllten Tablett um die Ecke um sich in aller Seelenruhe gemütlich niederzulassen. Die allgemeine Fassungslosigkeit wird von einigen blitzschnell genutzt um noch einmal ein kleines Helles zu ordern. Die Zeitverzögerung bleibt aber letztlich folgenlos und wir haben auf dem Bahnhof noch genügend Zeit uns mit dem Nötigsten einzudecken und unsere vorreservierten Plätze im ICE einzunehmen.
Auf der Rückfahrt wird dann nochmal das Wochenende detailliert resümiert und der ein oder andere Kalauer macht die Runde. Völlig ausgepowert und am Rande der Leistungsfähigkeit kommen wir schließlich planmäßig zuhause an. Unser Dank gilt dem AH-Leiter Claudius Bea für die perfekte Organisation und nicht zuletzt unserem Reiseleiter Heiko Erath, der uns Dorfbauern jederzeit zielsicher durch die Großstadt navigierte. 

Aktuelle Termine

Keine Termine