SG Damen verspielen 3:0 Führung gegen den Meister

Am vergangenen Samstag war der souveräne Meister der Bezirksliga Schwarzwald/Zollern, der FV Rot-Weiß Ebingen, zu Gast im Angel. Vor großer Zuschauerkulisse entwickelte sich ein tolles Damenspiel mit einem leider enttäuschenden Ausgang für die Lo-Ma Damen. 

Ebingen hatte bis Samstag nur ein Spiel verloren und lediglich 4 Gegentore kassiert. In diesem Spiel trafen auch die beiden besten Sturmduos aufeinander Broghammer/Ernst für die SG sowie Torschützenkönigin Conzelmann und ihre Sturmpartnerin Leoni auf der Gegenseite.

Die SG Lo-Ma hatte sich für dieses Spiel einiges vorgenommen: Erstens besitzt man noch eine Minimalchance zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation, zweitens musste man das Hinspiel auf Grund von Personalproblemen quasi „herschenken“. So begannen die Damen von Trainer Karsten Krause auch sehr druckvoll und zielstrebig. Bereits in der 8. Minute legte sich Patricia Haberstroh ca. 20 Meter halblinks vom gegnerischen Gehäuse den Ball für einen Freistoß zurecht. Dieser wurde länger und länger und schlug am zweiten Pfosten zur umjubelten 1:0 Führung ein. Trotz früher Führung spielten die Damen weiterhin mutig nach vorne und zeigten teilweiße tollen Offensivfußball – leider wurde aber das Tore schießen vergessen. Größte Chance zum Ausbau der Führung wurde kurz vor dem Halbzeitpfiff vergeben als vier Einschussmöglichkeiten aus kurzer Distanz nicht im Tor untergebracht werden konnten. Bei den wenigen aber immer gefährlichen Angriffen ließen die beiden Ebingerinnen Spitzen ihre Qualität aber mehrfach aufblitzen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wollte die SG so schnell wie möglich nachlegen. Dies gelang der an diesem Tag überragenden Pia Heim mit einem tollen Weitschuss in den Winkel in der 48. Minute. Ebingen zeigte sich deutlich beeindruckt und hatte vermutlich nicht mit so viel Gegenwehr gerechnet, blieb aber offensiv stets gefährlich. In der 61. Minute folgte ein typischer Hug-Moment: Jasmin feuerte einen ihrer berühmt-berüchtigten Gewalt-Fernschüsse Richtung gegnerisches Gehäuse und dieser schlug zur 3:0 Führung ein. In der 71. Minute kassierte man durch Conzelmann den Anschlusstreffer. Was sich anschließend im Angel abspielte ist eigentlich nicht erklärbar. Eine Mischung aus schwindenden Kräften der SG Damen und einer unglücklichen Umstellung führte dazu, dass Ebingen immer mehr an Oberhand gewann und sich noch lange nicht geschlagen gab. Conzelmann erzielte nach einem starken Angriff in der 91. Minute den 3:2 Anschlusstreffer. Die lautstarken Ebingen Fans peitschten nicht nur ihre Mannschaft nach vorne sondern beeindruckten wohl auch den Unparteiischen, der sich fortan nicht nur durch zwei verhängnisvolle Fehlentscheidungen in den Vordergrund spielte. So fiel in der 94. Minute durch einen klaren Abseitstreffer der Ausgleich. Die SG warf nochmal alles nach vorne und erarbeitet sich einen finalen Eckball, dieser wurde auf Höhe 16er geklärt wo Lara Ernst mit einem Volleykracher an die Unterkante den vermeintlichen Lucky-Punch erzielte. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb aber stumm. Ganz bitter, da der Ball wohl mit vollem Umfang hinter der Linie war (die Konstellation aus Schusswinkel und Unterkante machte ein Aufkommen vor der Linie unmöglich).

So endete das sehr unterhaltsame Spiel mit 3:3, die größere Enttäuschung war aber auf SG Seite zu verzeichnen. Man rutscht nun zwar für eine Woche auf den Relegationsplatz aber wird wohl am letzten Spieltag noch von Stetten/Hechingen abgefangen (die SG ist spielfrei).

Herzlichen Glückwunsch an den hochverdienten Meister FV Rot-Weiß Ebingen und viel Erfolg in der kommenden Saison in der Regionenliga.

Aktuelle Termine

Keine Termine