Das erste Sechs-Punkte-Wochenende für die Damen

Ein glorreicher Samstag für die SG Locherhof/Mariazell. Den Start machte die Zweite. Sie empfing die Spielgemeinschaft aus Tuningen/Dauchingen im Angel. Erneut taten sich die hochmotivierten Damen anfangs schwer und befanden sich in der ersten Viertelstunde in der Findungsphase. 

Fünf Minuten vor der Pause haute Gunda Weber nach einer Flanke von Leonie Heilmann den Ball mit einem beeindruckenden Volley-Schuss erbarmungslos zur 1:0-Führung unter die Latte. Der Knoten war geplatzt. Die eingewechselte Carina Ahner legte nach einem Pass in die Tiefe von Jasmin Cools nach. 
Der psychologische Vorteil lag nun auf Seiten der Locherhofer. Und sie machten etwas daraus. Nach der Pause machte die SG weiter Druck, wurde aber auch vom Sturm der Tuninger geprüft. In der 63. Minute machte Gunda Weber nach einer Lupfer-Vorlage von Jasmin Cools den Sack zu. 
Ein wenig bitter schmeckte lediglich, dass die SG sich kurz vor Abpfiff überrumpeln ließ und somit keinen Zu-Null-Sieg feiern konnte. Das war angesichts der erspielten drei Punkte und des aktuell fünften Tabellenplatzes jedoch Nebensache. 

Die Erste musste im Anschluss gegen die Gäste aus Schwenningen am Heuberg ran. Trainer Karsten Krause lag dabei gemäß dem Motto „Es ist noch keiner schön gestorben“ die Chancenverwertung am Herzen. Neben schönen Pass-Kombinationen sollte auch mal abgezogen werden. Den Gefallen taten die Spielerinnen ihrem Coach gern. Das erste Tor erzielte Captain Lara Ernst schon in der dritten Spielminute. Dann fielen die Treffer durchschnittlich im Fünf-Minuten-Rhythmus. Die Gäste kamen kaum mehr aus der eigenen Hälfte und waren einem wahren Torhagel ausgesetzt. Mal waren es richtig schön herausgespielte Tore, mal halbherzige Schüsse, die trotzdem ins Netz kullerten - die SG machte konstant Druck. Woman of the Match war Lara Ernst. Sie schoss sagenhafte zehn Tore. Jennifer Mauch traf dreimal, Flügelflitzer Jasmin Hug und Stürmerin Selina Broghammer jeweils einmal und Sarah Dold zweimal (einmal durch Elfmeter). Ein Treffer war ein Eigentor der Schwenninger. 

Ausblick: Nach diesem erfolgreichen Wochenende können sich die Damen-Teams erst einmal eine Woche ausruhen, ehe die Erste am Tag der Deutschen Einheit (Mittwoch, 3. Oktober) um 13.30 Uhr den TSV Stetten/Hechingen empfängt und am Sonntag, 7. Oktober, ab 11 Uhr bei den Tuningern gastiert. 
Für die Zweite geht es erst am Samstag, 6. Oktober, weiter. Ab 16.45 Uhr sind die Damen beim FC Hardt auf Punktejagd. 

Aktuelle Termine

Keine Termine